Fallbeispiele aus der Praxis

Matrix-Rhythmus-Therapie in der Fuß-Schule München bei Hallux Valgus

von Thomas Rogall, 12.06.2018 So wird bei der Behandlung von Hallux valgus in der Fuß-Schule München vorgegangen Die Entstehung des Hallux valgus beim Gehen »Hallux« ist der...

Das Magazin zur Matrix-Rhythmus-Therapie

In diesem Magazin erfahren Sie aktuelles über das ganzheitliche Matrix-Therapie-Konzept und zur Matrix-Rhythmus-Therapie (MaRhyThe). Sie lernen erfolgreiche medizinische Dienstleister, ihre breitgefächerte Expertise und Behandlungskonzepte kennen.

Sie erhalten Gesundheitstipps und können Erfahrungsberichte von Patienten lesen, die mit der Matrix-Rhythmus-Therapie behandelt wurden.

Prävention

Coaching in der Physiotherapie

Hilfe zur Selbsthilfe – das Physiotherapie Team Krugmann in Eigeltingen In Eigeltingen, in einer ehemaligen Scheune, finden Hilfesuchende geballtes Expertenwissen. Insgesamt zehn Therapeuten arbeiten hier. Aus...

Was bietet das Individuelle Gesundheitsmanagement IGM?

Das Individuelle Gesundheits-Management IGM ist ein webbasiertes Gesundheitsprogramm, dass sich an Menschen richtet, die selbstverantwortlich ihre Gesundheit fördern und präventiv Krankheiten vermeiden wollen. Dabei...

Gelungener Wiedereinstieg in den Spitzensport

Patientenbericht von Alain Knuser - Bob Anschieber im Team Clemens Bracher, Schweiz Meine Person und die Verletzung Ich arbeite als Automobilmechatroniker und betreibe Spitzensport im Bobteam...

Tipps

Buchempfehlung – Geniale Tipps für einfaches Lernen im Alltag und in...

Lernschwächen und Lernstörungen? Einfaches Lernen? Brigitte Wiesendanger ist Komplementär-Therapeutin und Kinesiologin. Die frühere Primarlehrerin hat im Laufe ihres 30jährigen Berufslebens viele Erfahrungen hinsichtlich Lernstörungen und...
Frau am Schreibtisch wirft die Arme vor Freude in die Luft und legt die Füsse hoch: öfter mal unter dem Arbeiten am Computer abschalten

Raus aus der Stressfalle – rein in die Entspannung

Am 25.04.2018 findet zum 5. Mal das von dem Physiotherapeuten und Gesundheitscoach Martin Tilsner jährlich ins Leben gerufene Unternehmensforum Gesundheit im Betrieb der Region...

Weitere Beiträge

Regulationsstarre und ihre Bedeutung bei chronischen Erkrankungen

Bericht von Dr. Rupert Lebmeier, Arzt für Allgemeinmedizin und Osteopath: Die Ausleitung aus der Regulationsstarre ist für komplementär denkende Therapeuten ein sehr wichtiges Werkzeug bei...

Nie mehr Angst vor dem Zahnarzt!

Diesen Kommentar hat einer der Patienten von Dr. Jutta Schreiber auf Jameda, einem medizinischen Bewertungsportal, hinterlassen. Wirklich? Nie mehr? Frau Dr. Schreiber lacht. „Es gibt...

Gleiche Krankheitsbilder haben nicht automatisch die gleichen Ursachen

Peter Hoeck ist Heilpraktiker und Psychotherapeut. Das Zusammenspiel zwischen Körper und Psyche, das findet er nicht nur spannend, sondern auch zielführend. Während die herkömmliche...
Zum Inhalt

In diesem Magazin erfahren Sie Aktuelles über das Matrix-Therapie-Konzept und zur Matrix-Rhythmus-Therapie (MaRhyThe®). Sie lernen medizinische Dienstleister, ihre Expertise und Behandlungs­konzepte kennen.

Sie erhalten Tipps für die Gesundheit und können Einzelfall­beispiele und Erfahrungs­berichte von Patienten lesen, die mit der Matrix-Rhythmus-Therapie behandelt wurden.

 

Hinweis

Bitte beachten Sie dabei folgenden Hinweis: Die »Matrix-Rhythmus-Therapie« als solche und mithin die dem Gerätesystem »Matrixmobil®« im folgenden beigegebenen Zweck­bestimmungen, Wirkungsweisen und medizinischen Einsatz­bereiche entstammen der Komplementär­medizin und begründen sich als Alternative und Ergänzung zu wissenschaftlich begründeten Behandlungs­methoden der Schulmedizin. Den Aussagen zu den genannten Therapie­feldern und Behandlungs­methoden liegen aktuell lediglich Studien kleiner Kohorten­gruppen, Pilotstudien, Anwendungs­beobachtungen und Erfahrungs­berichte zugrunde. Es liegen keine Studien des Evidenzgrad Ib (methodisch hochwertige randomisierte placebo-kontrollierte Studie mit ausreichender Probandenzahl) oder der Stufe Ia (Metaanalyse auf der Basis mehrerer methodisch hochwertiger Studien der Stufe Ib) vor, sodass die Therapie, Methodik und die beschriebenen Behandlungs­möglichkeiten bislang als schul­medizinisch-wissenschaft­lich nicht hinreichend gesichert und so als zumindest umstritten gelten.